ENDODONTIE

Die Endodontie ist der Bereich der Zahnheilkunde, der sich mit verschiedensten Erkrankungen des Zahnnervs (der Pulpa) beschäftigt. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Behandlungsformen der Endodontie oftmals unter dem Begriff Wurzelbehandlung zusammengefasst. Obwohl Zahnbehandlungen des Wurzelkanals auch tatsächlich die häufigsten Anwendungen in der Endodontie darstellen, gibt es hierunter weitere Behandlungsmöglichkeiten. So fällt die Wurzelspitzenresektion ebenfalls unter den Begriff Endodontie.

Aufgabe und Ziel der Endodontie ist die Erhaltung des natürlichen Zahns. Während der betroffene Zahn bei einer Erkrankung der Pulpa früher meist entfernt werden musste, kann dieser heute in vielen Fällen gerettet werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es im Rahmen der Endodontie, wie läuft eine Wurzelbehandlung ab, welche Komplikationen können auftreten und welche Kosten kommen bei einer Wurzelbehandlung auf mich zu? Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen auch in einem persönlichem Gespräch.

URSACHEN UND SYMPTOME

ABLAUF EINER WURZELBEHANDLUNG

Eine Wurzelbehandlung besteht aus drei Schritten: Aufbereitung des Zahns, Desinfektion sowie das Abfüllen der Wurzelkanäle. Vor jeder Behandlung stellt der Zahnarzt eine genaue Diagnose. Dies geschieht meist mittels Röntgendiagnostik und Vitalitätstests.

MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN

WEITERBEHANDLUNG WURZELBEHANDELTER ZÄHNE